Behrensdorf Leuchtturm Raps

Wissenswertes über Behrensdorf

Eingerahmt von dem Kleinen und Großen Binnensee, liegt das Feriengebiet Behrensdorf wunderbar fußläufig zum Naturstrand der Ostsee und den Nachbargemeinden Hohwacht und Panker. Inmitten eines ausgewiesenen Naturschutzgebietes mit seltenen Pflanzen und schützenswerten Vogelarten gibt es auf naturnaher Weise vieles zu entdecken. Ein Fernglas ist daher ein Muss im Reisegepäck. Als Wahrzeichen des Ortes gilt der Leuchtturm „Neuland“ aus dem Jahr 1918, der nicht nur ein beliebtes Ausflugsziel sondern auch ein begehrter Ort zum Heiraten ist. Moderne Campingplätze in Strand- und Leuchtturmnähe, viele liebevoll eingerichtete Ferienhäuser und Urlaub auf dem Bauernhof bieten eine erholsame Urlaubszeit. Zur Gemeinde Behrensdorf gehören die Ortsteile Kembs, Stöfs, Lippe und Waterneverstorf.

Tipps & Sehenswertes

Behrensdorf Leuchtturm

Leuchtturm „Neuland“

80 Jahre lang wies der Leuchtturm Neuland bei Behrensdorf Seefahrern den Weg. Heute dient er der Bundeswehr als Warnsignalturm. Doch viele Fischer und Freizeitskipper, die Behrensdorfs Yachthafen Lippe ansteuern, orientieren sich noch immer an ihm. Sein markantes Profil ist einfach typisch für den Ort Behrensdorf an der Hohwachter Bucht. Auch "Sehleute" folgen ihm gern, denn ihnen signalisiert der Leuchtturm "Hier in der Nähe gibt's frischen Fisch!" Turmhöhe: 44m.

Tipp: Ein außergewöhnlicher Ort für Ihre Hochzeit!

Steilküste & Hinterland

Salz- & Sumpfwiesen im Deichvorland

Das direkt an der Ostsee liegende Naturschutzgebiet hat eine Fläche von ca. 108 ha. Dazu gehören der Kleine Binnensee bis zum südwestlichen Ufer, die Salz-Feuchtwiesen, die Salz- und Sumpfwiesen im Deichvorland und der vorgelagerte Strandabschnitt mit Wall und Dünen. Das Gebiet dient als Brutplatz für Enten, Rallen und Larolimikolen. Schwäne, Gänse und Enten kommen auf der Nahrungssuche, zum Rasten und zur Mauser hierher. Im Winter ist ein Wanderfalke auf der Jagd. Seinen Brutplatz hat er auf dem Behrensdorfer Leuchtturm Neuland. Der Seeadler vom benachbarten Großen Binnensee zieht häufig seine Kreise über dem Kleinen Binnensee.

 

Das Naturschutzgebiet kann auf dem Strandweg zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkundet werden.

Highlander in den Salzwiesen

Kronswarder und südöstlicher Teil des Großen Binnensees

Das Naturschutzgebiet ist ca. 151 ha groß. Es umfasst den östlichen Teil des Großen Binnensees, die angrenzenden naturnahen Verlandungszonen sowie die bewaldeten Hangbereiche. Die Nehrungs- und Strandwall-Biotope des Kronswarders zwischen dem Großen Binnensee und der Ostsee gehören mit zum Naturschutzgebiet. In den Schilfgebieten sind Vogelarten wie die Rohrsänger, Rohrschwirl, Kormoran und Große Rohrdommel beheimatet. Sogar einen Seeadler kann man hier beobachten.

 

Die Wasserflächen bieten ein bedeutendes Nahrungs-, Mauser- und Überwinterungsgebiet für Wasservögel wie Schnatter-, Schell- und Reiherenten.

Ausblick vom Königsstein

Ausblick vom Königsstein
(Gedenkstein von König Wilhelm der I. von Preußen)

Der Königsstein befindet sich, von Lütjenburg kommend, kurz vor dem Ortsschild Stöfs. Hier hat man einen fantastischen Blick über den Großen Binnensee, die Hohwachter Bucht bis zur Insel Fehmarn. Diesen Blick wollte sich der König Wilhelm der I. von Preußen während einer Inspektionsreise durch Schleswig-Holstein nicht entgehen lassen. Hier am Gedenkstein wurde der König von Conrad Graf von Holstein mit der gesamten Gutsbelegschaft, Männer, Frauen und Kinder im Sonntagsstaat, empfangen.

 

Lage von Behrensdorf

Kontakt Tourist-Info

Tourist-Information Behrensdorf
Ringstr. 2a, 24321 Behrensdorf
Tel.: 0 43 81/49 86, Fax: 0 43 81/44 72
info@behrensdorf-ostsee.de
www.behrensdorf-ostsee.de